Malta hatte ich schon länger auf meinem Ziele-Zettel und bei 70 Euro p.P. Flugpreis schlugen wir schließlich bei Ryanair zu. Im Juni ist natürlich Hauptsaison, was sich bei den Hotelpreisen deutlich bemerkbar machte. Nach langem Suchen entschieden wir uns für das Salini Resort im Norden der Insel, welches mit 160 EUR / Nacht nicht gerade preiswert war. Aber ein preiswertes Stadt Hotel ohne Pool wollten wir nicht. Dafür war aber der Mietwagen mit 47 EUR für 3 Tage unschlagbar preiswert. Um 14 Uhr verließen wir unser zu Hause und fuhren wieder 1 Std. zum Flughafen Köln / Bonn. Dort auf dem Park and Ride Parkplatz geparkt und eine Station mit der S-Bahn zum Flughafen.

 
 
 
 

Es folgte wieder eine kleine Shopping-Rund der Frau entlang der Geschäfte, bis wir durch die Sicherheitskontrolle gingen. In der Bäckerei im Wartebereich aßen wir eine Kleinigkeit und nach 1 Std. am Gate begann das Boarding, gefolgt von einem kleinen Spaziergang über das Vorfeld. Wir rollten wieder 10 Min. mit dem Flieger bis zum Ende der Startbahn (vorbei an der Baustelle der Parallelbahn die gerade eine neue Teer-Schicht bekam) und hoben um 18 Uhr bei leicht diesigem Sommerwetter ab. Kurs Süd über das Allgäu, in Sichtweite vorbei an Venedig, dann quer über Italien nach Rom und schließlich hinaus auf das Mittelmeer. Nach 2 Std. 20 Min. landeten wir beim letzten Tageslicht um 20:30 Uhr auf dem Flughafen von Malta.

 
 
 
 

Es folgte eine kurze Busfahrt und da wir unsere Handgepäck-Koffer ja abgeben mussten das Warten am Kofferband. Der Flughafen wirkte auf mich alt und für die Menge der Passagiere viel zu klein – mit anderen Worten: die Leute standen sich gegenseitig auf den Füßen. Am Budget-Mietwagenschalter wurde uns dann offenbart, dass bei einer Abholung nach 18 Uhr ein Zuschlag von 20 EUR zu zahlen wäre, sonst kein Auto. Davon war vorher nie die Rede und Check24 erstatte uns den Betrag auch nach der Beschwerde schnell zurück. Wir erhielten einen schwarzen Kia Picanto – ein Mini Fahrzeug. Nach 5 Min. Eingewöhnung klappte auch das Fahren auf der linken Fahrbahnseite wieder.

 
 
 
 

Unser erstes Ziel über kleine Straßen und gefühlten 100 Kreisverkehren führte uns in 10 Min. nach Zejtun, wo wir 10 Min. vor Ladenschluss in einen Lidl Supermarkt gingen. Dort wie immer mit ein paar Getränken und Gebäck eingedeckt fuhren wir 30 Min. weiter in den Norden der Insel zum vorab gebuchten Salini Resort Hotel. Nach dem Check-In saßen wir bei fast schon zu warmen Temperaturen mit einem Drink noch etwas vor dem Hotel und schließlich auf unserem Balkon (leider mit Landsicht).

             
          
 
        
        

         

                                                                                                                                                                              

 
                                                                                                         Besucher seit dem 07.07.2003: