Woche 1

                    

                             Woche 2

 

                              Woche 3


   

12.11.2017 - Reisebericht Australien - Tag 4 - Blue Mountains - Princes Rock Lookout - Wentworth Falls - Scenic World - Scenic Walkway - Prince Henry Cliff Walk - Echo Point - Three Sisters - Govetts Leap / Evans Lookout

Reiseblog - Fotoblog - Australien - New South Wales - Blue Mountains - Holiday Inn Potts Point

 
 
 
 

Für den heutigen Tag standen die Blue Mountains auf dem Programm. Erst einen Mietwagen mit Abholung am Flughafen gebucht, entdeckte ich 2 Wochen vor dem Australien-Abflug ein Fahrzeug für nur 16 Euro mehr mit einer Station in unserem Holiday Inn Hotel. Nach dem Frühstück fuhren wir um 8.15 Uhr den großen Mitsubishi Outlander aus der Hotel-Tiefgarage. Von dort durch das Stadtzentrum (es war zum Glück Sonntag) und der ANZAC Bridge Sydney, einer riesigen Hängebrücke und den endlosen Vororten immer westlich. Schließlich über die Autobahn M4 und weiter auf der größtenteils 2-spurigen Landstraße Great Western Highway A32 immer bergauf bis zum Ort Leura, wo wir zu den ausgeschilderten Wenthworth Falls abbogen, welche wir nach 1,5 Std. Fahrzeit erreichen.

 
 
 
 

Wie am Sonntag zu erwarten, war wegen der begrenzten Parkplätze „die Hölle los“ aber wir hatten Glück, denn es fuhr gerade jemand heraus. Wir liefen ca. 20 Meter zum ersten Viewpoint, von dem man einen schönen Blick auf die Blue Mountains und die endlosen Wälder hat, aber den Wentworth Fall noch nicht sieht. Also 300 Meter entlang der Straße zum Wentworth Falls Lookout gelaufen. Dort sah man zwar die Überlauf-Kante, aber vom kompletten Wasserfall immer noch keine Spur. Dazu machten wir schließlich den 600 Meter (one way) Trail zum Princes Rock Lookout. Nun, es fiel Wasser vom Wenthworth Fall nach unten, aber ich habe schon spektakuläre Wasserfälle gesehen. Aber die Landschaft mit dem senkrecht abfallenden Felsen und das endlose grün rechtfertigten dennoch den Besuch.

 
 
 
 

Von dort fuhr ich Doro zur Scenic World, wo sie sich um Tickets kümmerte und ich den Wagen zum Echo Point zurückfuhr, da wir dort später den Wagen benötigten (parken übrigens AUD 6 pro Stunde!!!). Also mit der Buslinie 666 (die Opal Card aus Sydney wird akzeptiert) zurück zur Scenic World, wo ich auf Doro noch 5 Min. warten musste, so groß war der Ticket-Andrang. Zuerst fuhren wir mit der Seilbahn (Scenic Cableway) 200 Meter hinunter ins Tal in den tropischen Regenwald. Dort liefen wir den 2,4 km Rundweg über Holzstege (Scenic Walkway - wer hätte es geahnt) mit Lianen und riesigen Farn Pflanzen. Anschließend mit der Scenic Railway, einer bis zu 52 Grad steilen Bahn durch einen Felstunnel wieder nach oben.

 
 
 
 

Eigentlich gibt es noch die Scenic Skyway - einer Gondel von Felskante zu Felskante, die leider außer Betrieb war. Dadurch verlängerte sich unsere geplante Wanderung entlang der Klippe von 1,2 km auf 3,3 km, denn wir hatten ja den Wagen am Echo Point stehen...  Zuerst liefen wir durch einem Tannenwald ohne Blick auf die Schlucht, woraufhin der weitere Verlauf des Weges gesperrt war und wir 1 km an der Straße entlang mussten. Dann aber wieder auf dem Prince Henry Cliff Walk, vorbei an der Katoomba Falls (kein wirklicher Wasserfall, eher Kaskaden) und schließlich entlang der Abbruch-Kante mit Blick auf der Berg- und Talstation der Scenic World und einer traumhaften Landschaft.

 
 
 
 

Kleine Felsvorsprünge erlauben einen 270 Grad Blick - der letzte Kilometer (vom Echo Point aus) ist absolut zu empfehlen. Nach 45 Min. Wanderung erreichen wir den von Reisegruppen übervölkerten Echo Point mit Blick auf die „Three Sisters“ drei kleine Felsnadeln nebeneinander. Im nahen Restaurant „The Lookout Echo Point“ genehmigten wir uns auf  der Aussichtsterrasse einen Drink, bevor wir zurück zum Auto liefen. Von dort fuhren wir durch das touristische Stadtzentrum von Katoomba 20 Min. zum Evans Lookout nahe dem Ort Blackheath. Vom Parkplatz aus noch 300 Meter Fußweg, erreichten wir den Aussichtpunkt mit Blick auf ein anderes Tal der Blue Mountains. Endloses grün mit den Klippen der nahen Berge - ein weiterer, lohnenswerter Stopp.

 
 
 
 

Dort beginnt auch der 6,3 km lange Grand Canyon Walk, den ich im Jahr 2005 gelaufen bin. Um  16.30 Uhr war es dafür aber schon zu spät. Ebenfalls Nähe dem Ort Blackheath besuchten wir zum Schluss noch den Govetts Leap Lookout mit Blick auf das Goose Valley und einem Wasserfall dem es aber irgendwie an Wasser fehlte. Ebenfalls ein schöner Ausblick, mit kaum Touristen, ebenfalls auf Blick auf die schier endlosen grünen Hügel. Die Blue Mountains sind wirklich ein Besuch wert, wenn man mindestens 3 Tage in Sydney ist, da wirklich nicht weit und mit schönen Landschaften. Am besten gefallen hat und der Price Henry Cliff Walk. Da es in den Blue Mountains zahlreiche Wanderwege gibt, empfiehlt sich dort ggf. sogar eine weitere Übernachtung.

 
 
 
 

Um 17 Uhr machten wir uns auf den Rückweg nach Sydney. Wie schon am Morgen den Great Western Highway A32 hinunter zur Autobahn M4. Kurz vor Sydney führte uns das Navi, bzw. das kostenlose Hany App „Here“ (sehr zu empfehlen) nicht durch die endlosen Vororte, sondern scheinbarüber eine Ring-Autobahn und nahe der Harbour Bridge durch einen Tunnel in Rekordzeit zu unserem Hotel am Potts Point. Später mittels Email vom Autovermieter erfuhren wir, dass der Rückweg aufgrund von Maut mit fast 20 Euro ziemlich teuer war (Hinweg keine 8 Euro). Kurz noch den Wagen betankt, fuhren wir um 19.45 Uhr in die Tiefgarage ein. Wie schon vor 2 Tagen aßen wir im nahen Kings Cross Restaurant, da es zu spät war um noch bis zum Darling Harbour oder zum Circular Quay zu fahren. Um 21 Uhr waren wir wieder im Hotel, packten die Koffer für den Weiterflug und tranken letztlich noch einen Absacker.

 
 
    

                                                                                                                                                               

 
                                                                                                                                                        Besucher seit dem 07.07.2003: