Woche 1

                    

                             Woche 2

 

                              Woche 3


   

14.11.2017 - Reisebericht Australien - Tag 7 - Stuart Highway  - Alice Springs - Anzac Hill - Todd Mall - Flug Darwin - Qantas Link - Boeing 717

Reiseblog - Fotoblog - Australien - Northern Territory - Darwin- Novotel Darwin CBD

 
 
 
 

Nach einem rustikalen Frühstück im Erldunda Roadhouse (einfach, aber große Mengen) tankten wir zum teuersten Liter-Preis unserer Reise voll und fuhren den Stuart Highway weiter nördlich nach Alice Springs. Wie zu erwarten war wenig Verkehr, sodass wir alle 20 Min. ein Fahrzeug begegneten. Erst durch eine trockene, endlose Ebene und im weiteren Verlauf durch eine leicht hügelige Landschaft, erreichten wir nach 200 km Alice Springs um 12 Uhr. Unser erstes Ziel war der Anzac Hill, ein ca. 200 Meter hoher Hügel über der Stadt. Da die Anzac die Armee von Australien, Neuseeland und Tonga bedeutet, waren bei der Auffahrt Schilder aller möglichen Kriege an der die Truppen beteiligt waren und auf dem „Gipfel“ ein Denkmal.

 
 
 
 

Oben hatten wir wie zu erwarten ein guter Blick über die 25.000 Einwohner Stadt, welche von Hügeln eingebettet ist. Gesehen und für gut befunden fuhren wir hinunter zur Alice Plaza (das größte Shopping-Center im Ort), auf dessen Parkplatz man 2 Std. kostenlos parken kann. Dort beginn die Todd Mall, die Haupt-Einkaufsstraße der Stadt. Aufgrund der Einwohnerzahl nicht wirklich aufregend, ein paar kleine Läden und Restaurants und das war es. Weniger angenehm war die Vielzahl der Aborigines, welche zur frühen Stunde recht betrunken waren und einen ständig anbettelten. Wir liefen die Todd Mall auf- und ab und schließlich zurück zum Auto, da wir dieses bis 14 Uhr am Double Tree by Hilton in Alice Springs abgeben mussten.

 
 
 
 

Denn so mussten wir nicht zum außerhalb gelegenen Flughafen, da wir aufgrund unseres späteren Abflugs eh noch etwas in der Stadt verweilen mussten. Nach kurzen 5 Min. Fahrt erreichten wir das Double Tree Hotel und deponierten bei der Gelegenheit unsere Koffer im Hotel. Zurück liefen wir entlang der Uferstraße am Todd River und durchquerten den ausgetrockneten Fluss schließlich „querfeldein“. Nach insgesamt 20 Min. Fußweg bei 33 Grad waren wir nass geschwitzt wieder im Stadtzentrum. Da die Fußgängerzone ja nicht viel hergab, liefen wir zum Royal Flying Doctors Museum. Wie zu erwarten, wurde viel über die Geschichte erzählt und diese mit einigen Ausstellungsstücken verdeutlicht und im kleinen Kino die Chronik gezeigt.

 
 
 
 

Im Museum steht zudem ein altes Propeller-Flugzeug mit kompletter Inneneinrichtung. Mit AUD 16 ist der Eintritt nicht unbedingt preiswert, aber ich fand es interessant und lohnenswert. Von Museum liefen wir 10 Min. zurück zur Fußgängerzone Todd Mall und quartierten und im Restaurant Epilogue Lounge ein, denn draußen war es einfach zu heiß. Um 15.30 Uhr liefen wir zum Taxi-Stand, fuhren zuerst zum Double Tree Hotel, um dort unsere Koffer einzuladen und gleich weiter zum Flughafen. Dort konnten wir umgehend bei Qantas einchecken und hatten noch 1 Std. 30 Min. Zeit bis zum Abflug. Mit nur 9 Flugbewegungen am Tag war der Airport entsprechend klein, aber dennoch modern.

 
 
 
 

Die Sicherheitskontrolle war penibel genau, mehrfach wurde Doro´s Koffer geröntgt und über das Foto diskutiert (worum es ging wissen wir bis heute nicht). Um 17.00 Uhr begann schließlich das Boarding und wir liefen über das Vorfeld zu einer Boeing 717 von Qantas-Link. Pünktlich starteten wir in den dunklen Himmel mit Gewitterwolken, umflogen diese großzügig und sausten über die endlose, menschenleere Landschaft. In der Dämmerung begannen wir unseren Landeanflug und waren pünktlich um 19 Uhr in Darwin. Während Doro die Koffer vom Band einsammelte, lief ich schon mal zur Europcar Autovermietung, wo wir nach dem Papierkram die Schlüssel für einem Toyota RAV4 mit 4WD erhielten.

 
 
 
 

Das klimatisierte Terminalgebäude verlassen, traf und fast der Schlag – 33 Grad bei 99% Luftfeuchtigkeit. Wir liefen ca. 800 Meter vom Terminal zum Parkplatz, wo die Mietwagen standen. Mit Hilfe von unserem Google-Maps Offline Navi fuhren wir auf verschlungenen Wegen 20 Min. zum Novotel Darwin, direkt an der Esplanade – der Küstenstraße. Nachdem wir das Zimmer bezogen hatten, liefen wir kurz um die Ecke zur Mitchell Street, die Ausgehmeile von Darwin. Dort setzten wir uns in den Außenbereich des Irish Pub Shenannigans und aßen zu Abend. Gegen 21 Uhr gingen wir wieder zurück zum Hotel, wo ich im großen Innenhof-Atrium mit zwei Team-Mitgliedern der Rugby-Mannschaft aus Samoa ins Gespräch kam. Denn aktuell fand in Australien die Rudby-Weltmeisterschaft statt. Leider verloren meine neuen Freunde 2 Tage später mit 46:0….

 
 
  

  

                                                                                                                                                               

 
                                                                                                                                                        Besucher seit dem 07.07.2003: